Sie befinden sich hier: Liaplan-Nord > Klimawand

LIAPLAN-Klimawand

Die LIAPLAN-Klimawand (Hypokaustenwand) ist ein komfortables, energie(kosten)sparendes Heizsystem, für den Einsatz im Bereich Sanierung und Neubau.

Unsere LIAPLAN-Klimawand stellt die moderne Technologie-Adaption einer bereits bei den Römern eingesetzten Warmluftheizung „Hypokaustum“ dar. Damals wurden in Wänden und Böden extra Hohlkammern gemauert, durch die heiße Abgase von Holz- bzw. Holzkohlefeuer strömten. Die so von innen beheizten Ziegelsteine konnten die Wärme gleichmäßig über die Oberfläche an den Raum abgeben.

Mit der LIAPLAN-Klimawand wurde dieses System aufgegriffen und speziell für den modernen Wohnungsbau Mauerwerkssteine mit Hohlkammern hergestellt. Eine Wandheizung sorgt mit ihrer angenehmen, gleichmäßig im Raum verteilten Strahlungswärme, für ein gesundes Wohnklima.

Die direkte Wärmestrahlung auf den Menschlichen Körper, im Gegensatz zur Fußboden- oder Radiatorheizung, wird als gemütliche Wärme empfunden, ähnlich wie bei einem Kachelofen. Dabei kann die Raumlufttemperatur gegenüber konventionellen Heiztechniken niedriger sein (18-19°C), um eine thermische Behaglichkeit für den Raumnutzer zu gewährleisten. Nichtbeheizte Wände werden zusätzlich von den beheizten angestrahlt. Sie absorbieren und reflektieren die Wärmestrahlung, so dass sich die gesamte Raumhülle im Wärmestrahlungsausgleich befindet.

Heizungstypen


Bau und Funktion der LIAPLAN-Klimawand

Für unsere LIAPLAN-Klimawand gibt es zwei verschieden Steine. Für den Bereich der Sanierung gibt es E-förmigen Steine und für den Bereich Neubau sind die Hohlkammern bereits in den Steinen für die Außenwände integriert. In beiden Fällen werden sie so übereinander gesetzt, dass senkrechte Luftkanäle entstehen. Zur Herstellung verwenden wir unsere bewährten Materialien Blähton, Zement, Wasser und spezielle Zuschlagstoffe.

Die Steine werden in einem Arbeitsgang im Dünnbettverfahren an bestehende Altbauwände geklebt und anschließend verputzt. Auf Grund der meist kleinen Räume im Altbau hat der LIAPLAN-Klimawandstein für den Bereich Sanierung lediglich eine Stärke von 6 cm.

Die hohe Genauigkeit bei der Herstellung von werksseitig geschliffenen Plansteinen ermöglicht ein perfektes Fugenbild, welches sich auch für den Sichtbereich eignet. Die Oberfläche kann individuell eingefärbt werden, so dass der Kreativität von Architekten, Planern und Kunden keine Grenzen gesetzt sind. Auch die Herstellung von schallabsorbierenden Oberflächen ist möglich.

Sanierung

Sanierung Klimawand



Neubau
Neubau Klimawand

Besonderes Augenmerk wird bei uns auf die Nachhaltigkeit des Produktes gelegt, speziell auf die problemlose, umweltschonende Recyclefähigkeit und die Life Cycle Costs im Vergleich zur Nutzungsdauer. Die aus Kundensicht wichtigen Aspekte einer hohen Ausführungsqualität, einer kurzen Bauzeit sowie geringer Bau- und Unterhaltungskosten werden durch den speziellen Konstruktionsaufbau in Verbindung mit einer kosteneffizienten Herstellungstechnologie der Steine erreicht.


Um das Hypokaustenwand-Prinzip mit moderner Heiztechnik umzusetzen, verläuft unterhalb der Luftkanäle ein warmwasserbeheiztes Heizrohr mit aufgesetztem oder integriertem Heizregister (s. Abbildungen). Bei Beheizung wird die Luft im Bereich des Rohres erwärmt und steigt innerhalb der Luftkanäle nach oben. Hierdurch erwärmt sich die Wandoberfläche. Nach Abkühlung sinkt die Luft wieder nach unten und der Vorgang wiederholt sich. Die Wärmestrahlung (Wellenlänge ca. 2 - 50 Mikrometer) durchdringt kein normales Glas und bleibt somit im Raum (Treibhauseffekt). Im Raum findet eine geschlossene Energiebilanz statt. Keine Strahlung geht verloren, auch nicht durch die Fenster.

Hypokaustenwand


Daher kann mit viel weniger Energieaufwand ein Haus erwärmt werden als mit Konvektionsheizungen. Je Raum gibt es einen Temperaturfühler, der die Wärmezufuhr zu den Heizrohren regelt. Durch Raumluftsensoren wird über die Regelungstechnik der Heizungsanlage ein konstantes Temperaturniveau gehalten. Die entstehende Wärme wird fast zu 100 % als Strahlungswärme abgegeben.

Die LIAPLAN-Klimawand kann als aktives oder passives System und letzteres wiederum als geschlossenes oder als offenes System gebaut werden.

Das offene System (passiv) hat in der Fußleiste sowie im oberen Bereich kurz unterhalb der Decke Lüftungsein- bzw. ausgänge. Dabei wird die kühlere Raumluft unten angesogen, durch die Heizregister erwärmt, nach oben befördert und tritt dort als Warmluft wieder aus. Die Innenwandschale nimmt die Wärme auf und gibt sie als Strahlungswärme wieder an die Raumluft ab. Insbesondere die ansonsten stets bemängelte Trägheit von Flächenheizungen wird hier entscheidend reduziert.

Deutlich einfacher, dafür etwas träger, ist das geschlossene System (passiv). Hier werden die Heizregister nach Fertigstellung der Heizungsanlage im unteren Bereich mit Platten versehen, die mit verputzt werden. Im Oberen Bereich gibt es ebenfalls keine Luftauslässe. Infolge von Konvektion steigt die Warmluft nach oben und erwärmt so die Luft in den gesamten Heizungskanälen. Über die Strahlungswärme der derart temperierten Innenwand wird die Wärme in den Raum abgegeben. Dieses System ist wartungsfrei und muss nur im Schadensfall geöffnet werden.



Heis Systeme

Um Passivhausstandard zu erreichen, gibt es die Möglichkeit die Wandheizung als hybrides System mit mechanischer Luftführung - aktives System - und Wärmerückgewinnung zu nutzen. Diese erfolgt über eine automatisierte Lüftungsanlage zur kontrollierten Wohnraumbe- und –entlüftung (KWL). Dabei wird warme bzw. kühle Luft in die Heizungskanäle geblasen. Durch unterschiedliche Richtung oder Luftströme von unten nach oben und umgekehrt, können bau- bzw. anlagenspezifische Bedingungen berücksichtigt werden. Die mechanische Luftführung unterscheidet sich weiterhin in Form bzw. Standort der Wärmeübertragung. Vorteil: Das hybride System weist den geringsten Energiebedarf auf. Zusätzlich gewinnt die Raumluft durch die Strahlungswärme der Wandheizung deutlich an Komfort im Vergleich zu herkömmlichen automatisierten Anlagen zur Wohnraumbelüftung.


Vorteile der LIAPLAN-Klimawand

• deutliche Energieeinsparung durch geringere Raumtemperatur,
• Raumlufthygiene durch angenehme Strahlungswärme, wenig Staubentwicklung
• optimale Raumlufttemperatur und ausgeglichenes Temperaturfeld,
• flexibler Heizbetrieb, schnelle Aufwärmzeiten durch geringe Materialstärke,
• keine Schimmelschäden durch gleichmäßig hohe Oberflächentemperatur,
• geringer Platzverlust durch nur 6cm Konstruktionstiefe,
• einfacher und schneller nachträglicher Einbau bei einer Sanierung,
• effiziente Herstellung bei Mauerwerkserrichtung beim Neubau,
• Steine können mit div. Beschichtungen versehen werden (Putz, Tapete, Farbe) oder
   ab Werk eine beliebige Farbe erhalten,
• Dübel oder Nägel können überall angebracht werden, die hohe Festigkeit der Steine ermöglicht
   das Anbringen von schweren Gegenständen z.B. Hängeschränken, keine Spezialdübel notwendig.


Einsatzbereich der LIAPLAN-Klimawand

Aus den positiven Eigenschaften der LIAPLAN-Klimawand resultiert ein breites Anwendungsspektrum:

• Einsatz bei der energetischen Sanierung von Bestandsbauten im Wohnungs-, Gewerbe- und
   Industriebau nach architektonischen Vorgaben,
• Einsatz speziell bei der Sanierung denkmalgeschützer Gebäude,
• Einsatz im Souterrain/Keller im Wohnungs-, Gewerbe- und Industriebau,
• Einsatz zur kontrollierten Be- und Entlüftung,
• Einsatz zur Klimatisierung/Sommerlicher Wärmeschutz,
• Einsatz in öffentlichen Gebäuden (z.B. Schulen, Turnhallen, Museen → Schallschutz/Schallabsorption).


Für Fragen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular!


Sitemap |Datenschutz |AGB |Impressum |